Projektgruppe „Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz“

Das zentrale Ziel der Projektgruppe „Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz“ ist es, Bürgerinnen und Bürger in der Region Rhein-Voreifel bei den wichtigen Zukunftsaufgaben, erneuerbare Energien zu nutzen und mit Energie sparsam umzugehen, zu unterstützen. Hierfür stehen die Mitglieder der Projektgruppe gerne mit ihrem speziellen fachlichen Rat zu Verfügung.

Sie möchte ebenfalls in der Projektgruppe mitwirken und Ihr wissen an andere weitergeben? Dann wenden Sie sich an den Vorsitzenden der Projektgruppe, Prof. Hermann Schlagheck (Telefon 02254-1877 oder Email: H.Schlagheck@gmx.de). Die Mitwirkung ist ehrenamtlich.


Hintergrund

Die sechs linksrheinischen Kommunen Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg hatten sich 2005 als ILEK-Region zusammengeschlossen, um über die kommunalen Grenzen hinweg zentrale Zukunftsaufgaben gemeinsam anzugehen.

Zu diesen Aufgaben gehörte vor allem die integrierte ländliche Entwicklung (ILE). Dazu wurde ein umfangreiches Konzept erarbeitet (ILEK), das eine Reihe von Aufgabenschwerpunkten umfasste. Zu diesen Schwerpunkten zählten u. a.

projektgruppe-01logo

Altes Logo der Projektgruppe

  1. eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung der Unternehmen in der Region mit einer Vielzahl von Arbeitsplätzen, auch im ländlichen Tourismus,
  2. die Interessen von Alt und Jung neu auszutarieren, da die Menschen immer älter werden (demografische Entwicklung) und einen immer höheren Anteil an der Bevölkerung ausmachen,
  3. energiesparend zu bauen und verstärkt erneuerbare Energien wie Sonnenenergie, Biomasse, Windkraft, Erdwärme usw. zu nutzen, um unabhängiger von den fossilen Energieträgern zu werden und gleichzeitig die CO2-Anreicherung in der Luft in Grenzen und so den weltweiten Klimawandel steuerbar zu halten.

Der dritte Schwerpunkt wurde seit 2007 mit Hilfe einer speziellen Projektgruppe „Erneuerbare Energien, Energieeffizienz“ vorangebracht.

Diese Projektgruppe setzt sich aus jeweils zwei bis drei sachkundigen Unternehmern bzw. Bürgern aus den beteiligten Kommunen zusammen. Von der Passivhausbauweise und Wärmedämmung, der Nutzung der Sonnenenergie, über Biogas- und Holznutzung bis hin zur Wärmepumpentechnik sind alle wesentlichen Träger erneuerbarer Energien und Ansatzpunkte für Energiesparmaßnahmen mit Experten vertreten.
Zu den Projektgruppenmitgliedern gehören auch zuständigen Mitarbeiter der beteiligten Kommunalverwaltungen.

Die Projektgruppe arbeitete von Anfang an auf ehrenamtlicher Basis.

Ein energieeffizientes Vorgehen sowie die Nutzung Erneuerbarer Energien wurden in den zurückliegenden Jahren vor allem durch folgende Veranstaltungen, Aktivitäten vorangebracht:

  • Aufklärung der Bürger durch Energieberatung,
  • Beratung der Bürgermeister und Verwaltungen bei investiven Maßnahmen,
    projektgruppe-02stand

    Projektgruppenmitglieder in Aktion

  • Info-Veranstaltungen über Passivhausbauweisen und wirksame Sanierungs- und Dämm-Maßnahmen in Altbauten,
  • kostengünstiger Einsatz der Thermografie zur Aufdeckung von Wärmeverlusten,
  • „Energiecontrolling“ in öffentlichen Gebäuden,
  • Leitfaden zum energiesparenden Bauen in Neubaugebieten (2008),
  • ILEK-Broschüre „Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Klimaschutz“ (2009) mit Beiträgen der Projektgruppenmitglieder aus ihren Kompetenzbereichen, Neuauflage der Broschüre in 2013,
  • Holz zur Wärmenutzung aus regionalen Quellen (z. B. Obstplantagenholz),
  • „Energetische Sanierung von Fachwerkhäusern“ (2009/2010),
  • Aufbau eines Netzwerkes von Klima-Paten (seit 2011),
  • Miscanthus (Chinaschilf) von regionalen Feldern für die energetische Nutzung ab 2012,
  • jährlicher Energietag seit 2010: Experten und Bürger informieren Mitbürger in Vorträgen und vor Ort über Möglichkeiten der Energieeinsparung,
  • Workshop Green-IT  für kommunale Mitarbeiter (2013 bis 2015).
mockup-web-geschlossen

Die Neuauflage der Projektbroschüre aus dem Jahr 2013

Die Projektgruppe „Erneuerbare Energien, Energieeffizienz“ hat Bürger und Verwaltungen in den beteiligten Kommunen bei einer zentralen Zukunftsaufgabe mit zahlreichen Einzelmaßnahmen unterstützt.Das Mandat an die ILEK-Projektgruppe wurde mit Ablauf des Jahres 2014 von den Bürgermeistern (in Wachtberg eine Bürgermeisterin), der sechs linksrheinischen Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises beendet. Seit 2015 wird die Arbeit der Projektgruppe „Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz“ auf einer anderen Basis fortgesetzt.