Broschüre informiert über Energiethemen

(v.l.): Dr. Rolf Schumacher (Bürgermeister der Gemeinde Alfter und Vorsitzender der Lenkungsgruppe „Linksrheinische Interkommunale Zusammenarbeit“), Petra Kalkbrenner (Bürgermeisterin der Gemeinde Swisttal), Professor Hermann Schlagheck, Wolfgang Paulus (Vorsitzender der Arbeitsgruppe Interkommunaler Klimaschutz), Tobias Gethke (Klimaschutzmanager), Bert Spilles (Bürgermeister der Stadt Meckenheim) und Stefan Raetz (Bürgermeister der Stadt Rheinbach).

Am 08. Mai 2019 haben die Bürgermeister der Klimaregion Rhein-Voreifel gemeinsam  mit dem Leiter der Rhein-Voreifel Projektgruppe „Energie und Klima“, Professor Hermann Schlagheck, die neu aufgelegte Broschüre „Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Klimaschutz“ vorgestellt.

Das Werk bietet Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich über aktuelle Entwicklungen rund ums Thema „Energie“ zu informieren. Die bereits in dritter Auflage vorliegende Broschüre beschäftigt sich vor allem mit der Nutzung erneuerbarer Energien aus Sonne, Wind, Biomasse, Boden- oder Luftwärme sowie Energiesparhäusern und Haustechnik. Erstmals werden außerdem Themen wie die Anpassung an den Klimawandel und die Mobilität auf Basis von Wasserstoff aufgegriffen und ausführlich beleuchtet.

Darüber hinaus gibt das Info-Heft Auskunft über die haupt- und ehrenamtlichen Klimaschutzprojekte in der Region und das Klimapatennetzwerk. Mit der „Checkliste: Energie-Effizienzhaus“ enthält es darüber hinaus einen praktischen Leitfaden zur energetischen Sanierung der eigenen Immobilie.

Broschüre „Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Klimaschutz“

Die interkommunale Zusammenarbeit der Kommunen der Region Rhein-Voreifel im Klimaschutz ist bereits seit vielen Jahren etabliert. Einige Meilensteine sind etwa das 2010 geschlossene Bündnis für Klimaschutz, das 2012 erstellte integrierte Klimaschutzkonzept und das 2015 eingerichtete gemeinsame Klimaschutzmanagement.

Den Verantwortlichen der Klimaregion Rhein-Voreifel ist es wichtig, dass diese interkommunale Zusammenarbeit nicht nur innerhalb der Kommunalverwaltungen und über die Köpfe der Bevölkerung hinweg erfolgt, sondern die breite Öffentlichkeit, die Politik und das Ehrenamt als wichtige Bestandteile des interkommunalen Klimaschutzes eingebunden werden. Bestes Beispiel für ehrenamtliches Engagement im Klimaschutz in der Region Rhein-Voreifel ist nicht zuletzt die Projektgruppe „Energie und Klima“, die an der nun neu aufgelegten Broschüre federführend beteiligt war.

Die Broschüre liegt ab sofort kostenlos in den Rathäusern von Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg aus. Außerdem kann sie hier heruntergeladen werden.